Anzeige

Kruft/Koblenz

Überfall in Kruft: So schildern Polizisten den Horror-Einsatz

Eugen Lambrecht 11.08.2017, 18:00 Uhr

Sie waren die ersten Polizisten am Tatort des Krufter Horrorraubs. Die ersten, die das Haus am Abend des 13. Juni 2013 betraten. Die ersten, die in der Diele das überfallene Rentnerpaar sahen: er blutüberströmt, ausgeschlagene Zähne; sie verängstigt am Boden, mit gebrochenem Sprunggelenk. Es sind schockierende Szenen, die die beiden Beamten jetzt im Prozess am Landgericht Koblenz geschildert haben.

Über den Mann (82) sagte der Polizist: „Er hatte ein komplett rotes Gesicht vom Blut. Das hat sich bei mir eingebrannt!“ Seine Kollegin beschrieb die Frau (80): „Sie war sehr aufgewühlt, den Tränen nahe.“ Die Beamten wollten den Tatort nicht ...

Lesezeit für diesen Artikel (353 Wörter): 1 Minute, 32 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Suche >