Anzeige

Liebshausen

Argenthal: Kirchberg kommt zum Derby

aktualisiert: 19.05.2017, 15:54 Uhr

Personell muss man abwarten, wie es die Gastgeber angehen. Fest steht, dass Stefan Carbach, der bekanntlich zum Gegner Kirchberg wechselt, beginnen wird bei Argenthal. Für Trainer Jan Wächter wird es das letzte Spiel in verantwortlicher Position sein, kommende Runde möchte er gerne wieder spielen, zudem wird er Co-Trainer vom neuen Mann Markus Stelter. Dass der noch den einen oder anderen Neuen begrüßen möchte, ist verbrieft. Argenthal ist offenbar an vier JFV-Spielern des jüngeren A-Jugend-Jahrgangs dran, namentlich sind das Simon Peifer, Leon Schulzki, Yann Müller und Torwart Marvin Hofrath.

Gute Kontakte zum JFV hat auch Kirchbergs Coach Christian Schneider, allerdings plädiert er dafür, die jüngeren Jahrgänge wie Lars Zirwes oder Felix Paul auch weiter dort spielen zu lassen: „Sie haben wegen unserer großen Personalprobleme ausgeholfen, weil sie 18 geworden sind, aber generell wollen wir, dass sie im JFV spielen, wenn jetzt das Ziel Regionalliga erreicht wird.“ Dennoch haben die Kirchberger auch dort den Fuß in der Tür und werden immer wieder den einen oder anderen begrüßen im Kader. Aber es wird auch externe Neue geben, zudem werden Spieler wie der Langzeitverletzte Lukas Gohres oder Jonas Heimer nach seinem Auslandsaufenthalt zurückkehren. Bei Kapitän Florian Daum wird es nach seinem Kreuzbandriss noch etwas dauern, mit ihm rechnet Schneider erst so richtig nach der Winterpause. Das zeigt: Kirchberg steckt schon sehr tief in den Planungen für die neue Saison „Wir sind auf dem Weg, es geht ständig bergauf“, sagt Schneider. Dass es in dieser Runde noch nicht für die Rheinlandliga gereicht hat, empfindet er nicht als weiter tragisch. „Irgendwann wird der Weg für den Verein dahin führen“, ist sich Schneider sicher. Mirko Bernd

Fußball-Bezirksliga Mitte
Meistgelesene Artikel
Suche >