Anzeige

  • Zurück
  • 16.02.2017, 21:16 Uhr16.02.2017, 21:16 Uhr
Limburg

Nach Posse um Glockenspiel: Veganerin fühlt sich bedroht

Hier wird in nächster Zeit keine Gans mehr gestohlen: das Rathaus in Limburg. Eine Veganerin berichtet von Morddrohungen wegen ihres Wunsches, das Kinderlied möge nicht mehr gespielt werden. Foto: Frey/dpa

Auf Bitte der Veganerin hatte Bürgermeister Marius Hahn (SPD) dafür gesorgt, dass das Kinderlied eine Zeit lang nicht vom Glockenspiel des Rathauses erklingt. Konkret habe sich die Tierfreundin an der Zeile „Sonst kommt dich der Jäger holen, mit dem Schießgewehr“ gestört. Daraufhin gab es international Proteste – sowohl gegen die Frau als auch gegen Bürgermeister Hahn. Die Veganerin berichte nun, sie erhalte Morddrohungen, schreibt das Internetportal „mimikama.at“, das Falschmeldungen im Netz dokumentiert. Thomas Laschyk, der als Blogger und Tierrechtsaktivist auf der Plattform schreibt, berichtet dort von einer „Medienjagd“ gegen die Frau. Einige Jagdverbände hätten es zudem auf die Frau „abgesehen“, berichtet Laschyk. Dabei habe die Veganerin die Bitte Bürgermeister Hahn „im Scherz“ angetragen, heißt es dort weiter.

Die Frau befinde sich mittlerweile in ärztlicher Behandlung. Auf Nachfrage wollte die Frau dies nicht bestätigen. Sie ließ dieser Zeitung über die Internetplattform ausrichten, es sei im Artikel auf der Plattform alles gesagt. Daher kann diese Zeitung den Wahrheitsgehalt zunächst nicht selbst überprüfen.

Von Mika Beuster

 

Suche >