Anzeige

Aus unserem Archiv
Bad Kreuznach

Proteste vor der Moritz-Bar: Bad Kreuznacher Kneipen halten sich an neue Sperrstunde

18.06.2017, 03:38 Uhr

Tag 1 der neuen Sperrstundenverordnung: Um 2.42 Uhr ging in der Moritz-Bar die Musik aus, griff Savas Önal, Besitzer der Kneipe in der historischen Bad Kreuznacher Neustadt zum Mikrofon und übermittelte seinen Gästen die aus seiner Sicht unliebsame Botschaft: "Wir müssen jetzt leider schließen. Es tut mir leid."

Die Moritz-Bar machte noch vor 3 Uhr dicht - Proteste vor der Kneipe waren die Folge.
Christoph Erbelding

Damit hielt sich Önal in der Nacht zum Sonntag an die neue Sperrstunden-Verordnung, die am Tag zuvor in Kraft getreten war. Nach dieser müssen Kneipen in der Bad Kreuznacher Neustadt nun bereits um 3 Uhr schließen. Önal will die neue Sperrstunde allerdings wieder aufheben lassen, hat einen Anwalt mit dieser Angelegenheit betraut. 

Einige Gäste wussten von der neuen Sperrstunde, allerdings war die Regelung im Vorfeld noch nicht zu allen durchgedrungen. Enttäuschung machte sich derweil flächendeckend breit: Die Feiernden waren noch in Laune, mussten nun allerdings die Bar verlassen - und weil sich auch ansonsten sämtliche Gaststätten in der Neustadt an die Verordnung gehalten hatten, gab es in der unmittelbaren Umgebung keine Alternative zur Fortsetzunge der Fete.

Die Folge waren lautstarke Proteste gegen die Sperrstunde - zunächst noch in der Bar, dann davor. Mit "Moritz, Moritz"-Rufen machten sich einige Feiernde Luft. Nach fünf Minuten allerdings kehrte langsam wieder Ruhe ein, zogen die meisten Leute weiter. Um kurz vor 3 Uhr zeigte dann auch die Polizei mit etwa zehn Beamten Präsenz und kontrollierte die Szenerie. Auch Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer machte sich vor Ort ein Bild.

Weitere Berichte zum ersten Kneipen-Abend in der Bad Kreuznacher Neustadt mit der neuen Sperrstunden-Verordnung folgen. ce/ri

Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel
Suche >