++ 15:19 „Viking Sky“ wird in Hafen geschleppt
Berlin

Käufe ausländischer Firmen: China hat Nachholbedarf auf dem Weg zur Weltspitze

Jörg Hilpert

Die chinesischen Übernahmen deutscher Firmen machen immer wieder Schlagzeilen. Es ist eben nicht nur der Roboterbauer Kuka: Aufsehen erregte auch der Einstieg von Geely bei Daimler – und die chinesische Gesellschaft HNA tauchte plötzlich als Großaktionär bei der Deutschen Bank auf, auch wenn sie ihren Anteil mittlerweile wieder reduziert hat.

China kauft gezielt Unternehmen im Ausland auf – gern auch deutsche. Denn hier findet sich gerade im technologischen Bereich so einiges, was das Reich der Mitte auf dem angestrebten Weg an die Weltspitze brauchen kann. Ein Blick auf die Zahlen ...

Lesezeit für diesen Artikel (533 Wörter): 2 Minuten, 19 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

China-Serie
Meistgelesene Artikel
Suche >