Anzeige

„Nach einer wahren Geschichte“: Roman Polanski eher schwach

In seinem neuen Film „Nach einer wahren Geschichte“ erzählt Roman Polanski von der kontraproduktiven Beziehung zweier Frauen. Das ist im Anbetracht allzu bekannter Versatzstücke ziemlich beliebig.

Hamburg (dpa). Es ist ein spannender, aber auch bekannter Stoff, den Roman Polanski für seinen Film „Nach einer wahren Geschichte“ nutzt. Der Regisseur erzählt die Geschichte der Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner), die am Ende ihrer Kräfte ist.

Obwohl ihr letztes Buch ...

Lesezeit für diesen Artikel (523 Wörter): 2 Minuten, 16 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

/starline/kino/filmbesprechung/
Meistgelesene Artikel
Suche >