++ 04:28 Mindestens 20 Tote nach Explosion an Benzinleitung in Mexiko
Mainz

Rettung dank neuer Therapie: "Ich bin absolutes Neuland"

Gisela Kirschstein

Manfred Scharein hatte nur noch wenige Wochen zu leben. „Austherapiert“ lautete die Ansage der Ärzte, ein anderes Wort für: Wir können nichts mehr machen. Scharein, damals 45 Jahre alt, hatte Darmkrebs, HNPCC, das steht für hereditäres nicht polypöses Kolonkarzinom. Der Darmkrebs beruht auf einem familiär vererbten Gendefekt in Schareins Familie. „Ich hatte mich im Herbst 2015 schon ins Endstadium eingestuft“, sagt Manfred Scharein nüchtern, „ich hätte maximal bis Ostern durchgehalten. Vielleicht auch nur bis Weihnachten.“

Drei Jahre danach steht er auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt und genießt das Leben. „Vorerst ist der Krebs weg“, sagt der heute 48-Jährige: „Als Krebspatient bin ich absolutes Neuland, wissenschaftlich echt relevant.“ Scharein habe „im Moment keinen nachweisbaren Tumor“, sagt sein ...

Lesezeit für diesen Artikel (680 Wörter): 2 Minuten, 57 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

RZ-Adventskalender
Meistgelesene Artikel
Suche >