Anzeige

Aus unserem Archiv
Bad Kreuznach

10 Millionen Euro investiert: Meffert-Hotel soll grünes Glanzstück werden

Marian Ristow 12.10.2017, 13:00 Uhr

Dort, wo man es zunächst nicht vermuten würde, entsteht zurzeit das wohl hochwertigste, weil neueste Hotel der Stadt: das Leonardo-Hotel von Klaus und Steffi Meffert an der Ecke Planiger Straße/Otto-Meffert Straße – in unmittelbarer Nachbarschaft zum Firmengelände des 1947 gegründeten Bad Kreuznacher Unternehmens im Osten der Stadt.

Der Rohbau des Leonardo-Hotels der Familie Meffert steht, der Großteil der Kabel wurde bereits verlegt. Im Moment laufen die Vorbereitungen für den Innenausbau. Fotos: Marian Ristow
Marian Ristow

Der Standort ist mit Bedacht gewählt. „Am Anfang haben viele die Augen gerollt, im Gewerbegebiet erwartet man zunächst kein Hotel“, führt Klaus Meffert aus. Doch gerade die Lage soll einer der Vorzüge des Prestigeobjekts werden. „Bis zur Autobahn sind es gerade mal fünf Minuten, unsere Gäste haben eine einfache Anreise, müssen sich nicht durch den Verkehr der Innenstadt quälen“, erklärt der Unternehmer. Das Viersternehotel soll sich in erster Linie an Businesskunden richten, die geschäftlich in der Stadt zu tun haben oder deren Firma im großzügig gestalteten Seminarbereich des Hotels tagt.

Überzeugten sich von den Baufortschritten: (von links) Planer Rainer Schmitt, Steffi Meffert, Oded Zizovy, Klaus Meffert und Architekt Thomas Gillmann.
Marian Ristow

Aber auch „reguläre“ Gäste sind als Zielgruppe anvisiert. Ein hochwertiges Restaurant, für dessen Betrieb man noch einen Gastronomen sucht, regelmäßige Events und ein Wellnessbereich sollen die Gäste ins „Leonardo“ locken.

Die Kennzahlen des Projekts, das rund 10 Millionen Euro kosten wird, lesen sich beeindruckend: Das Hotel verfügt über fünf Etagen mit einer Nutzfläche von 4320 Quadratmetern, 91 Zimmer sind geplant, darunter sechs Suiten der Luxusklasse, Business- und Standardzimmer. Ein besonderes Schmankerl: „Es wird spezielle Zimmer für Frauen geben, dort haben wir Specials wie größere Spiegel, Kosmetik und andere Annehmlichkeiten“, berichtet Oded Zizovy, als Regionalchef der Leonardo-Gruppe zuständig für Bad Kreuznach.

Die Kette mit israelischen Wurzeln freut sich, den Sprung nach Bad Kreuznach gewagt zu haben. „Bad Kreuznach ist sehr interessant für uns“, sagt Zizovy. Auch, weil sich hier verschiedene Kundengruppen treffen: Businessgäste, normale Urlauber, Kur- und Tagesgäste. Die Hotelimmobilie wird ein sogenanntes Green Hotel, das keinerlei externe Energiezufuhr benötigt. „Im Betrieb, wenn das Restaurant läuft, natürlich schon“, weiß Chefplaner Rainer Schmitt, der im saarländischen Völklingen selbst gemeinsam mit Leonardo ein Hotel betreibt. Mit diesen Pluspunkten will man sich als attraktive Tagungsstätte präsentieren. Und Großkunden als Partner gewinnen.

Die Dächer werden begrünt und mit Fotovoltaikanlagen bestückt, rund um das Hotel entsteht ein großer Parkplatz mit 125 Stellplätzen, der von einer Parkanlage eingeklammert wird. Ein Wunsch von Steffi Meffert ist es, im Park eine rund zehn Meter hohe funktionstüchtige Saline, ein Wahrzeichen der Stadt, aufzustellen.

Im Mai 2018 soll das Hotel bezugsfertig sein. Bis dahin muss natürlich auch das Personal stehen. In toto werden bis zu 50 Mitarbeiter in Hotel und Restaurant beschäftigt sein. „Die Personalakquise läuft jetzt an, wer interessiert ist, kann sich gern in unserer Frankfurter Zentrale melden“, teilt Oded Zizovy mit.

Von unserem Redakteur Marian Ristow

Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel
Suche >