Anzeige

Aus unserem Archiv
Remagen

Gutes Ende nach großer Suchaktion: Vermisster 58-Jähriger aus Remagen ist gefunden [2.Update]

12.10.2017, 17:19 Uhr

Seit Mittwochabend lief in Remagen eine große Vermisstensuche. Ein 58-Jähriger hatte selbst die Polizei alarmiert. Doch erst am Donnerstagabend konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben.

Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz..
Sascha Ditscher/Archiv

Am Mittwochabend hatte er den Notruf gewählt und war bei der Rettungsleitstelle in Montabaur gelandet. Dort gab er an, sich im Bereich um den Scheidskopf zu befinden. Kein Anruf der nach Panik klang, keiner der akute Lebensgefahr vermuten ließe, wie es heißt. Dennoch machten sich am Abend noch Polizei und Feuerwehr auf die Suche nach dem Mann. Ergebnislos. Gegen 3 Uhr in der Nacht wurde die Suche eingestellt.

Am Donnerstag ging die Suche weiter. Der Polizeihubschrauber war mit Wärmebildkamera den ganzen Tag in der Luft. Am Boden machte sich die Rettungshundestaffel Ahrtal auf die Suche. Bisher allerdings ergebnislos.

[1.Update, 17.50 Uhr:] Endlich Entwarnung. Die Einsatzkräfte haben den 58-Jährigen gefunden, er lebt.

[2.Update, 18.15 Uhr:] Die Polizei teilt mit: In der Nähe des Unkelbachs wurde der 58-Jährige verletzt aufgefunden, von der Feuerwehr geborgen und dann ins Krankenhaus Remagen gebracht. Der Mann hatte sich auf seiner Wanderung so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterlaufen konnte. Wie es zu dem Unfall kam, konnte die Polizei noch nicht sagen. Schneller geklärt war dagegen die Frage, warum der Mann denn nicht nochmals über Notruf die Polizei und Rettungskräfte verständigt hatte: Der Akku seines Mobilfunktelefons war leer.

ua

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Suche >