++ 01:13 Regierung will Fluglärm-Grenzwerte erst später verschärfen
Birkenfeld

Landkreis will Heinrich-Hertz-Kaserne als Ausweichquartier mitnutzen

Axel Munsteiner

Der Verkaufspreis für das 23,4 Hektar große Gelände mit mehr als 30 Gebäuden steht fest. Doch das Geheimnis, wie hoch er ist, will der Eigentümer noch nicht öffentlich lüften. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) hat ihre Wertermittlung der früheren Heinrich-Hertz-Kaserne in Birkenfeld abgeschlossen und wird dieses Ergebnis in den nächsten Tagen der Stadt mitteilen. Claus Niebelschütz von der Sparte Verkauf in der Bima-Hauptstelle in Koblenz bittet auf NZ-Anfrage aber um Verständnis, „dass ich mit Rücksicht auf den Verfahrensstand zur Höhe des Kaufpreises keine Angaben machen kann“.

Klar ist hingegen, dass der Kreis – obwohl er selbst vorerst nicht Mitglied im von Stadt und VG geplanten Zweckverband werden will, der sich um die künftige Vermarktung der Liegenschaft kümmern soll – eines der Gebäude auf dem Kasernengelände ab ...

Lesezeit für diesen Artikel (565 Wörter): 2 Minuten, 27 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Nahe-Zeitung
Meistgelesene Artikel
Suche >