Anzeige

Pfaffendorf

Dorfladen macht dicht: Pfaffendorfer verlieren ein Stück Heimat

Doris Schneider 11.10.2017, 17:52 Uhr

Zwischen 100 Gramm Fleischwurst, drei Birnen und einem Päckchen Nudeln werden die Neuigkeiten aus dem „Dorf“ ausgetauscht: Helga Schuhmacher, die seit 1981 den kleinen Laden in der Seizstraße betreibt, ist immer bestens informiert. „Und wenn es wahr ist und man es erzählen darf, dann macht es natürlich seine Runde“, sagt die 65-Jährige und lacht. Wer bei Helga Schuhmacher einkauft, der weiß oft früher als die anderen in Pfaffendorf, wer ein neues Auto, ein neues Kind, eine neue Frau hat oder wer gestorben ist. Dass zu viele der alten Stammkunden wegsterben oder ins Altenheim gehen, das ist nun auch der Grund, warum die Ladenbesitzerin, die im April 65 geworden ist, am 28. Oktober zum letzten Mal die Ladentür für ihre Kundschaft öffnet.

Wie oft sie das in den 36 Jahren getan hat, das hat sie nie gezählt. Oft. Gemeinsam mit ihrem Mann – beide waren Einzelhandelskaufleute – entschied die damals 29-Jährige, den Laden vom Ehepaar Dewald zu übernehmen, das in Ruhestand ging. ...

Lesezeit für diesen Artikel (835 Wörter): 3 Minuten, 37 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Suche >