Anzeige

Vallendar

Hochwasser: Wird Vallendar immer absaufen?

Damian Morcinek 12.01.2018, 16:00 Uhr

Nach den Fluten der vergangenen Tage ist an Rhein und Mosel wieder Normalität eingekehrt. Eines aber ist sicher: Das nächste Hochwasser kommt bestimmt. Und während die Menschen in den Koblenzer Stadtteilen Neuendorf, Lützel, Wallersheim und Ehrenbreitstein bis zu einem gewissen Pegelstand auf der sicheren Seite sind, werden Vallendar und die Verkehrsader B 42 stets lahmgelegt. Ein Unding, findet nicht nur der Landtagsabgeordnete Josef Dötsch (CDU). Das Land, so kritisiert der Mülheim-Kärlicher, werde seiner Verantwortung in Sachen Hochwasserschutz nicht gerecht.

„Man kann sich nicht einerseits wenige Kilometer rheinabwärts feiern lassen und in Vallendar die Verantwortung den Kommunen zuweisen“, sagt Josef Dötsch in Anspielung auf die kostenintensiven Bürgerversammlungen und Workshops zum Thema Hochwasserschutz vor einigen Jahren. Die hatten nämlich lediglich die ...

Lesezeit für diesen Artikel (553 Wörter): 2 Minuten, 24 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Suche >