++ 04:52 CO2-Vorgaben: Scheuer fordert Autobranche zum Handeln auf
Mülheim-Kärlich

Kühlturmabriss in Mülheim-Kärlich: Ein Mann geht auf Nummer sicher

Damian Morcinek

Wenn der ferngesteuerte Abbruchroboter erst einmal heil auf der Krone des Kühlturms am ehemaligen Kernkraftwerk (KKW) Mülheim-Kärlich sitzt, kann Arne Breidenbach durchatmen. Für den 41-jährigen Koblenzer steht nicht im Vordergrund, dass dem 162 Meter hohen Betonriesen endlich der erste Zacken herausgebrochen wird, sondern dass auf dem Weg dahin und währenddessen nichts und niemand zu Schaden kommt. Sein Job ist es, dass der Abriss – der nicht zuletzt wohl auch medial für ein gewaltiges Echo sorgen wird – zu einer ganz sicheren Sache wird. Welche Herausforderungen dieser spezielle Job mit sich bringt und warum RWE speziell ihn dafür haben wollte, darüber hat der Diplom-Sicherheitsingenieur und geprüfte CE-Koordinator, der bei ASG-Ingenieure in Neuwied tätig ist, exklusiv mit unserer Zeitung gesprochen.

Dieser Tage ist Arne Breidenbach nahezu an jedem Arbeitstag auf der Megabaustelle in Mülheim-Kärlich. Es ist die heiße Phase, in der die einzigartige Abbruchmaschine angeliefert, am Ort montiert und mithilfe einer eigens dafür konstruierten Hebevorrichtung im Innern des Naturzugkühlturms in ...

Lesezeit für diesen Artikel (913 Wörter): 3 Minuten, 58 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Suche >