Anzeige

Weißenthurm/Koblenz

Mafia-Strukturen in Klinik "Nette-Gut"? Koblenzer Polizist packt aus

Eugen Lambrecht 12.01.2018, 17:42 Uhr

Ein 39-Jähriger war das Oberhaupt einer Russenbande, die in der gefängnisähnlichen Psychiatrie „Nette-Gut“ eine Parallelgesellschaft etabliert hatte. Er koordinierte den Drogenhandel innerhalb der Klinik, saß bei den Mahlzeiten stets am Kopf des Tisches und genoss unter Mitpatienten mehr Respekt als jeder Therapeut. Das hat jetzt ein Polizist am Landgericht Koblenz geschildert. Dabei berief er sich vor allem auf Aussagen eines Stationsleiters und eines Ex-Patienten.

Seit November 2017 steht der mutmaßliche Bandenchef vor Gericht. Mitangeklagt sind zwei seiner ehemaligen Mitpatienten aus der Weißenthurmer Psychiatrie, sowie seine Eltern und seine Schwester. Diese sollen dem 39-Jährigen laut Staatsanwaltschaft Subutex-Tabletten in die Klinik geschmuggelt haben. Dort habe das ...

Lesezeit für diesen Artikel (396 Wörter): 1 Minute, 43 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Suche >