Anzeige

Mülheim-Kärlich

Mülheim-Kärlich: Täter wollten auch den zweiten Geldautomaten sprengen

Andreas Egenolf und Damian Morcinek

Ist nach der Sprengung des Geldautomaten im Gewerbepark Mülheim-Kärlich, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag von bislang unbekannten Tätern verübt wurde (die RZ berichtete), noch unbemerkter Sprengstoff am Tatort zurückgeblieben? Unter anderem dieser Frage ist die Polizei bei einer Nachuntersuchung und Spurensicherung in den Räumen der Volksbank RheinAhrEifel in der Industriestraße am Montagabend nachgegangen. Der Einsatz hatte auch Konsequenzen für Pendler und Kunden des Gewerbeparkes.

Weiträumig hatte die Polizei Andernach das Gelände rund um die SB-Filiale der Volksbank abgesperrt. Davon betroffen war auch ein Teil der viel befahrenen Industriestraße, der Hauptschlagader des Gewerbeparks. Zwischen 18.30 und 19.15 Uhr aber gab es zwischen der Einmündung Florinstraße ...

Lesezeit für diesen Artikel (285 Wörter): 1 Minute, 14 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Suche >