Anzeige

Aus unserem Archiv
Feldkirchen

Kita der Blindenschule: Kind zum Essen gezwungen

Vorfall an der integrativen Kindertagesstätte der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied: Wie das Landesamt für Soziales und Jugend mitteilt, wird einer betreuenden Person vorgeworfen, ein Kind beim gemeinsamen Mittagessen in einem Nebenraum „durch Körpereinsatz“ zum Essen gezwungen haben. Die Kita selbst hat das Landesamt darüber informiert. Wie die Behörde weiter schreibt, ist der Vorfall bei der Staatsanwaltschaft Koblenz angezeigt und die Eltern sind informiert worden. Der Familie wurde Unterstützung und Betreuung durch die Einrichtung angeboten. Der Mitarbeitende ist mittlerweile nicht mehr in der Einrichtung tätig, das Jugendamt der Stadt Neuwied ist eingebunden.

„Das Landesamt wird den Vorfall weiter intensiv untersuchen und die Einrichtung begleiten und beraten, damit der Vorfall aufgearbeitet wird“, kündigt es an. Darüber hinaus werde zusätzlich eine umfassende Begleitung der Kindertagesstätte durch eine externe Beratung sichergestellt.

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Suche >