++ 18:56 Strahlenschutz-Amt: weitere Forschung zu 5G-Mobilfunk
Linz

Was steht 2019 an? Linzer finden zu sich selbst und investieren kräftig

Michael Fenstermacher

Die leuchtenden Fachwerkfassaden legen es nahe, das vielfältige Kultur- und Vereinsleben spiegelt es wider: Als „Die Bunte Stadt am Rhein“ vermarktet sich Linz seit vielen Jahren nach außen. „Das soll auch nicht verschwinden“, sagt Stadtbürgermeister Hans Georg Faust über eine der großen Weichenstellungen im Jahr 2019, die bereits Ende Januar ansteht. Dann wollen die Linzer ihr neues Logo vorstellen − erstes Ergebnis eines Selbstfindungsprozesses über den Kern der Marke Linz, der im vergangenen Jahr eingeleitet wurde. Moderner werde man sich präsentieren, kündigt Faust an, der zur Optik noch nicht mehr verraten will, aber auf welchen Säulen das neu herausgestellte Linzer Selbstverständnis ruht: Es sei das einer „Stadt des bunten Lebens“, geprägt durch eine lange Geschichte, ein unverwechselbares Erscheinungsbild und ein reiches Vereinsleben.

Mit die wichtigste Grundlage dafür sei der Erhalt der historischen Bausubstanz − und auch hier erwartet Faust im neuen Jahr große Fortschritte. „Voraussichtlich am 18. Januar erhalten wir den Förderbescheid des Landes über 90 Prozent für die Sanierung des Altgymnasiums“, ...

Lesezeit für diesen Artikel (494 Wörter): 2 Minuten, 08 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel
Suche >