++ 11:48 Viereinhalb Jahre Haft für Kronjuwelendiebstahl in Schweden
Hachenburg/Limburg

Am Anfang war die Tebartz-Affäre: Gordon Sobbeck das Bistum mitgeprägt

Nadja Hoffmann-Heidrich

Bewegte, teils turbulente Arbeitsjahre liegen hinter Gordon Sobbeck: Der scheidende Finanzdezernent des Bistums Limburg, der mit seiner Familie in Hachenburg lebt, trat seine Stelle 2012 just zu der Zeit an, als der Finanzskandal um den früheren Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst so langsam ans Tageslicht kam. Die Aufarbeitung der Affäre, verbunden mit einem riesigen medialen Druck, war aber nicht das einzige Großthema, das der 43-jährige Sobbeck zu meistern hatte.

Der Betriebswirt, der eigentlich aus dem kommunalen Finanzwesen kommt, bezeichnet sein Aufgabengebiet denn auch selbst als „bunten Gemischtwarenladen“. Haushalt, Rechnungswesen, Liegenschaften, Bauangelegenheiten, Stabsabteilung Pfarreiwerdung, Controlling, das Projekt Verwaltungsleitung, die Rentämter mit ihrer Dienstleistungs- und Aufsichtsfunktion für die Pfarreien und vieles ...

Lesezeit für diesen Artikel (596 Wörter): 2 Minuten, 35 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Westerwälder Zeitung
Meistgelesene Artikel
Suche >