++ 15:54 Reederei von havariertem Kreuzfahrtschiff bittet um Entschuldigung
Westerwald

Bundesweite Anfragen nach ICE-Brand: Feuerwehren suchen Austausch mit Neuwieder Kollegen [Jahresrückblick]

Fast drei Monate ist es mittlerweile her, dass zwischen Dierdorf (Kreis Neuwied) und Sessenhausen der ICE 511 am 12. Oktober in Flammen aufging. „Mein erster Gedanke war: ‚Wenn da noch jemand drin ist, dann kriegen wir keinen mehr lebend raus’“, erinnert sich der Neuwieder Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Böcking an den Moment, als er an der Brandstelle eintraf.

Zum Glück sollte der erfahrene Feuerwehrmann nicht recht behalten, denn zu diesem Zeitpunkt waren die 510 Passagiere des Schnellzuges bis auf fünf Leichtverletzte wohlbehalten in Sicherheit gebracht worden. Die endgültige Brandursache werden die Experten der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) wohl ...

Lesezeit für diesen Artikel (1316 Wörter): 5 Minuten, 43 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Westerwälder Zeitung
Meistgelesene Artikel
Suche >