++ 11:48 Viereinhalb Jahre Haft für Kronjuwelendiebstahl in Schweden
Weroth

Wie eine Wällerin ein Leben rettete: Stammzellen gespendet und Familie dazugewonnen

Andreas Egenolf

Wenn Beate Malm an den 1. März 2011 zurückdenkt, dann ist es für sie, als ob der Tag erst gestern gewesen wäre. „Das ist ein Ereignis, das vergisst man nicht“, erzählt die Werotherin heute. An jenem Tag vor fast acht Jahren hat sie als Stammzellenspenderin dem US-Amerikaner Tom Kelly das Leben gerettet. Gleichzeitig war das der Beginn einer Freundschaft über Tausende Kilometer Entfernung.

Im Jahr 2003 war der Ehemann einer Freundin von Beate Malm an Leukämie erkrankt. „Er hatte aber das Glück, dass er Stammzellen von seiner Schwester bekommen konnte“, erinnert sich die Pfarrsekretärin. Zur gleichen Zeit suchte ebenfalls ein Polizeibeamter aus Härtlingen, ...

Lesezeit für diesen Artikel (787 Wörter): 3 Minuten, 25 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Westerwälder Zeitung
Meistgelesene Artikel
Suche >