++ 10:00 Schüsse fallen auf Baustelle in München

Auch 25 Jahre nach dem Mord an Shari heilt die Zeit keine Wunden

Juni 1992. Die Ermordung der sechsjährigen Shari aus Weißenthurm schockiert die Bevölkerung weit über den Ort des schrecklichen Geschehens hinaus. Auch 25 Jahre später ist die Tat unvergessen. Der Name Shari steht für ein brutales Verbrechen, für Kritik an richterlichen Entscheidungen vor und für zweifelhafte Schuldzuweisungen nach der Tat. Vor allem aber zerstörte Sharis Mörder das Glück ihrer Familie. Ein Blick zurück auf Fakten und Emotionen.

Sie hat noch immer viel zu erzählen, scheut jedoch zunehmend die Öffentlichkeit. Fürchtet, dass ihre Worte falsch gedeutet werden. „Die Bevölkerung hat Anteil genommen, aber richtig verstanden hat mich kaum jemand.“ Wer auch, außer gleichsam Betroffene, kann nachvollziehen, wie es ...

Lesezeit für diesen Artikel (2429 Wörter): 10 Minuten, 33 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Journal
Meistgelesene Artikel
Suche >