Anzeige

Rheinland-Pfalz

Eine Million zusätzlich: Asylklagen kosten das Land viel Geld

Carsten Zillmann

Knapp eine Million Euro mehr als angenommen muss das Land Rheinland-Pfalz allein für die Prozesskostenhilfe in Asylverfahren ausgeben. Im ursprünglichen Haushalt hatte Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) 95.000 Euro für die Gebühren und Auslagen von Rechtsanwälten eingeplant. Die realen Kosten explodierten allerdings bereits im ersten Quartal des Jahres auf 266.000 Euro. Dem Finanzausschuss teilte Ahnen nun schriftlich mit, dass sie mit insgesamt 1,06 Millionen Euro kalkuliert.

Es ist allerdings nicht unwahrscheinlich, dass dieser Wert sogar weiter steigt. Um der immensen Anzahl an Klagen von Asylsuchenden gerecht zu werden, stellte die Landesregierung seit August 2017 am Verwaltungsgericht Trier elf zusätzliche Richter ein. Insgesamt urteilen damit aktuell fünf ...

Lesezeit für diesen Artikel (452 Wörter): 1 Minute, 57 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Landespolitik
Meistgelesene Artikel
Suche >