Anzeige

Mainz

Förderung für Mainzer Institut: Mit 106 Millionen Euro an die Weltspitze

Das Institut für Molekulare Biologie (IMB) an der Universität Mainz hat die Zusage für eine Förderung über 106 Millionen Euro erhalten. Das Geld für den Förderzeitraum 2020 bis 2027 kommt vom Land (52 Millionen Euro) und von der Boehringer-Stiftung (56 Millionen Euro), die bereits den Start des Instituts vor sieben Jahren mit viel Geld auf den Weg gebracht hat. Ohne die neue Vereinbarung wäre die bisherige Förderung durch die Boehringer-Stiftung im Herbst 2020 ausgelaufen.

Forschungsthemen des IMB sind die Entstehung von Krebszellen und Alterungsprozesse. Das Institut sei „auf dem besten Weg in die Weltspitze der Lebenswissenschaften“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) vor der Unterzeichnung der neuen Förderverträge. Diese wurden veröffentlicht. Die Geldgeber ziehen damit ...

Lesezeit für diesen Artikel (271 Wörter): 1 Minute, 10 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Wirtschaft
Meistgelesene Artikel
Suche >