++ 09:05 Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig
Rheinland-Pfalz

Ingenieure fehlen: Die Rheinvertiefung kommt frühestens 2027

Carsten Zillmann

Die Rheinvertiefung zwischen Mainz und St. Goar wird frühestens im Jahr 2027 beginnen. Das geht aus einer Kleinen Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Steven Wink hervor, die unserer Zeitung exklusiv vorliegt. Das Projekt, das bereits 2017 vom Plenum beschlossen wurde, startet erst eine Dekade später, weil es im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zu wenige Ingenieure gibt, die den Bau planen können. Wink sprach von einem „Armutszeugnis“ für die zuständige Bundesebene. „Egal, ob 5G-Ausbau, Pkw-Maut oder Rheinvertiefung, beim Thema Infrastruktur versagt der Bund grundsätzlich“, urteilte der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion.

Der Hintergrund ist simpel: Die garantierte Flusstiefe des Rheins liegt zwischen Mainz und St. Goar nur bei 1,90 Meter – auf der übrigen Strecke zwischen Basel und Rotterdam hingegen bei mindestens 2,10 Meter. 20 Zentimeter mehr, und der Nutzen wäre ...

Lesezeit für diesen Artikel (357 Wörter): 1 Minute, 33 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Suche >