Anzeige

Rheinland-Pfalz

„Wie gut, dass es Sie gibt“ – Modellprojekt Gemeindeschwester plus für Senioren soll fortgesetzt werden

Gisela Kirschstein

Sie sollten als Kümmerer hochbetagten Senioren im Alltag zur Seite stehen, Tipps für Treffpunkte oder zum barrierefreien Wohnen geben – und sie wurden zum Mittel gegen die Einsamkeit im Alter: Seit Juli 2015 erprobt das Land Rheinland-Pfalz den Einsatz von Gemeindeschwestern in neun Modellkommunen. „Wir haben eine Lücke geschlossen“, bilanzierte nun Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD): „Der Ansatz des Kümmerers hat sich voll bestätigt.“

Es ist eine Lücke im Versorgungsnetz: Hochbetagte Menschen jenseits der 80 Jahre, die noch in ihrer gewohnten Umgebung leben und keine Pflege benötigen – aber dennoch hin und wieder Hilfe brauchen. „Die Zielgruppe über 80 Jahre ist eine sehr gefährdete ...

Lesezeit für diesen Artikel (443 Wörter): 1 Minute, 55 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Suche >