++ 22:45 Helfer suchen unermüdlich nach Kind im Brunnenschacht

Flügel, Nudeln, Bretter: Welche Schwimmhilfen etwas taugen

Julia Kirchner

Schwimmflügel, Luftmatratze, Schwimmring: Solche Hilfsmittel gehören dazu, wenn Kinder die ersten Male im Wasser planschen. Irgendwann wird es dann ernst, und die Kleinen sollen schwimmen lernen. Auch für diese Phase gibt es einige Utensilien, die Mädchen und Jungen den Start erleichtern sollen. Doch was davon ist wirklich geeignet – und was vielleicht sogar gefährlich?

Grundsätzlich lässt sich unterscheiden zwischen Wasserspielzeug und Schwimmlernhilfen: Ersteres findet sich gern in Strandbuden am Mittelmeer und umfasst die Klassiker wie Wasserbälle, aufblasbare Palmen, Flamingos, Sessel oder Luftmatratzen. Eltern erkennen sie beim Kauf daran, dass sie manchmal nur das CE-Zeichen ...

Lesezeit für diesen Artikel (790 Wörter): 3 Minuten, 26 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Freischwimmer
Meistgelesene Artikel
Suche >