Frankfurt

Taugt Gold als Geldanlage?

Sabine Meuter

Gold glänzt verführerisch. Geldanleger müssen bei dem Edelmetall aber Risiken einkalkulieren. Grundsätzlich gilt: Gold sieht nicht nur toll aus, es wird auch seit ewigen Zeiten als Zahlungsmittel akzeptiert. Kein Wunder also, dass viele Anleger auf das Edelmetall setzen. Ein wichtiger Vorteil: Selbst bei einer schweren Wirtschaftskrise wird Gold vermutlich nie ganz wertlos – ganz anders als beispielsweise Bargeld. Dennoch gilt auch: Alles Geld in Gold anzulegen, ist riskant. Rendite machen Anleger nur über den Preis, und dessen Entwicklung gleicht einem ständigen Auf und Ab. „Insofern ist Gold eine spekulative Geldanlage“, betont Max Schmutzer von der Stiftung Warentest.

Gold wird in der Regel in Dollar gehandelt. „Vom Jahr 2000 bis 2011 ist der Goldkurs von circa 300 auf mehr als 1900 Dollar je Unze gestiegen“, sagt Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Das ist eine ganz hervorragende Rendite. ...

Lesezeit für diesen Artikel (443 Wörter): 1 Minute, 55 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mein gutes Geld
Meistgelesene Artikel
Suche >