++ 06:56 Palästinenser feuern weiter Raketen – Luftangriffe Israels
VG Baumholder

Fotograf und Regisseur: Der Kradfahrer mit der Kamera

Peter Bleyer

Der Wagen am rechten Rand des Schwarz-Weiß-Fotos ist so voll beladen mit Heu, dass man von ihm selbst kaum noch etwas erkennen kann. Links daneben sind zwei Frauen mit Kopftüchern zu sehen, die gemeinsam einen Bottich tragen und sich unterhalten. Wie eine Momentaufnahme wirkt dieser Schnappschuss.

Das haben die Bilder, die in den Chroniken der 13 verschwundenen Dörfer abgedruckt sind, gemein: Sie erwecken den Eindruck von Zufälligkeit. In Wahrheit wurden nahezu alle Motive inszeniert, wenn auch unter authentischen Bedingungen. Der „Regisseur“ und Fotograf hieß Dr. Wilhelm ...

Lesezeit für diesen Artikel (609 Wörter): 2 Minuten, 38 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

NZ-SERIE Verschwundene Dörfer
Meistgelesene Artikel
Suche >