++ 10:49 14-Jähriger twittert Falschnachrichten im Namen der Polizei
Kefersheim

Kefersheim ist nie ganz vergessen

Peter Bleyer

Die Tränen der Großmutter hat sie noch ganz genau vor Augen. Und die große Trauer, als ihr Heimatdorf von den Nazis geräumt wurde. Ein Truppenübungsplatz sollte gebaut werden. Die ältere Frau konnte sich von ihrem Zuhause nicht trennen. „So etwas vergisst man nicht“, sagt Gertrud Wald nachdenklich. Sie wurde 1924 in Kefersheim geboren.

Sie selbst hat das Ende des Dorfes nicht als Einwohnerin miterlebt, erzählt die 93-Jährige, die mittlerweile in Hoppstädten-Weiersbach wohnt. „Mein Vater hat schon 1928 das Haus der Schwiegereltern in Mittelbollenbach übernommen“, berichtet sie. „Deshalb sind wir früher aus Kefersheim weg.“ ...

Lesezeit für diesen Artikel (595 Wörter): 2 Minuten, 35 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

NZ-SERIE Verschwundene Dörfer
Meistgelesene Artikel
Suche >