++ 22:10 Deutsche Handballer nach Kroatien-Spiel im WM-Halbfinale
Lausanne

Meldonium - Verwirrspiel um ein Herzmittel

Maria Scharapowa hat Glück gehabt – denken viele und wundern sich über eine Rechtsprechung, die wenig nachvollziehbar und noch weniger transparent ist. Die russische Vorzeige-Tennisspielerin darf vom 26. April kommenden Jahres an wieder professionell Tennis spielen. So hat es der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne entschieden. Ursprünglich hatte der Tennis-Weltverband das Glamour-Girl im Juni rückwirkend zum 26. Januar bis Ende Januar 2018 gesperrt.

Von unserem Redakteur Klaus Reimann

Scharapowa, so der einhellige Tenor, hat gedopt. Die Sportlerin selbst räumte "einen Fehler" ein. Jetzt erhielt sie mildernde Umstände. Geklärt und abgehakt ist der Fall Scharapowa, ist die Meldonium-Affäre im Weltsport aber noch lange nicht. Vielmehr ...

Lesezeit für diesen Artikel (668 Wörter): 2 Minuten, 54 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Sport mit Meinung
Meistgelesene Artikel
Suche >