Anzeige

Aus unserem Archiv
Kreis Bad Kreuznach

C-Junioren des TSV Degenia: Trainerduo löst Köhler ab

Kreis Bad Kreuznach. Mit einem 11:2 gegen die JSG Kirner Land hat die JSG Waldböckelheim/Winterbach/Weinsheim ihre Ausnahmestellung in der Fußball-Landesliga der C-Junioren bestätigt. Beim TSV Degenia Bad Kreuznach hat es in der Winterpause unterdessen einen Trainerwechsel gegeben. Michele Ammendola und Haci Ergün haben übernommen und Sven Köhler abgelöst.

JSG Bretzenheim/Winzenheim – JSG Nahetal 1:2 (1:2). Die Partie begann durchaus vielversprechend für das Heimteam. Kacper Belicki brachte seine Farben bereits nach drei Minuten in Führung. Danach spielten die Bretzenheimer gut mit, waren aber vor der Pause unsortiert und kassierten zwei Gegentreffer. „Nach der Pause haben die Umstellungen gegriffen, und wir waren auf Augenhöhe“, betonte der Übungsleiter der Gastgeber, Stephan Jakob. Tore wollten den Heimischen aber keine mehr gelingen.

JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II – TSV Hargesheim 1:1 (1:1). „Ein spannendes, kämpferisch geführtes, aber insgesamt faires Spiel. Auf dieser Leistung können wir in der Rückrunde aufbauen“, zeigte sich der Trainer der Heimelf, Oliver Lenz, zufrieden. „Wir sind gut gestartet und waren klar feldüberlegen“, sagte TSV-Coach Agostino Santos. Maurice Quint traf zum 1:0 für die Hargesheimer. Die Gäste mussten noch vor der Pause den Ausgleich durch Marcel Gattung hinnehmen und fanden im zweiten Abschnitt nicht mehr richtig ins Spiel.

TSV Degenia Bad Kreuznach – JSG Baumholder 1:1 (1:1). Das Ergebnis hatte bereits nach fünf Minuten Bestand, als Mujtaba Mansoori die Führung der Kombinierten aus der dritten Minute egalisierte. „Ein gerechtes Unentschieden. Kein Team hatte den Sieg verdient. Das war wenig Fußball und viel Treterei. Das wird aber besser werden“, kündigte der neue TSV-Trainer Haci Ergün an. Die schwierigen Platzverhältnisse im Moebus-Stadion ließen jedoch auch kein besseres Spiel zu. Zudem waren beide Teams durch die Erkältungswelle dezimiert angetreten.

JSG Waldböckelheim/Winterbach/Weinsheim – JSG Kirner Land 11:2 (3:1). „Wir haben lange gebraucht. Erst in der zweiten Hälfte lief es wieder richtig rund, und unser Kombinationsspiel hat wieder funktioniert“, berichtete der Trainer der Gastgeber, Thomas Hartmann. Ein Extra-Lob bekam Schiedsrichter Randy Mehler: „Er hat sensationell gepfiffen“. Marc Giselbrecht (3), Michel Behrenz (2), Simon Steeg (2), Henry Schneberger, Adrian Müller, Tizian Szeimes und Niklas Weber trafen für das Heimteam. Für die Auswärtigen waren Dalsoz Omar und Hendrick Setz erfolgreich. „Es hört sich komisch an, aber wir sind mit dem Spiel unserer Mannschaft trotz des Ergebnisses zufrieden. Irgendwann war halt die Luft raus“, sagte Gäste-Trainer Robin Scheurer.

JSG Frei-Laubersheim/Wöllstein – JSG Bretzenheim/Winzenheim 3:1 (2:0). Udo Rauch war erleichtert. „Dieser Sieg war einfach wieder mal fällig“, sagte er. Verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen zum Trotz geriet der Sieg nie in Gefahr. Johannes Blecken (2) und Nils Feldmann sorgten für die Frei-Laubersheimer Treffer. „Das ist einfach nicht unser Platz“, haderte Gäste-Coach Stephan Jakob mit dem Neu-Bamberger Hartplatz, mit dem seine Jungs nicht klarkamen. Zudem hatte er ebenfalls Ausfälle zu verkraften, sodass sein Kollektiv ohne Siegchance war. Luis Jakob gelang das Ehrentor. Helmut Zillmann

Jugendfußball Südwest
Meistgelesene Artikel
Suche >