Anzeige

Aus unserem Archiv
Meisenheim

C-Junioren verzichten auf Aufstieg: Meisenheimer Jugendleiter erläutert die Gründe

Es war das Wochenende der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach. Während die Reserve in der Fußball-B-Klasse Bad Kreuznach West Meistertitel und Aufstieg in die A-Klasse perfekt machte, sicherten sich die A-Junioren in der Regionalliga den Klassenverbleib. Und da sind ja auch noch die C-Junioren, die beste Chancen hätten, ebenfalls in die Regionalliga aufzusteigen. Wohlgemerkt hätten. Tatsächlich werden die C-Jugendlichen, aktuell Dritter und damit aufstiegsberechtigt, diese Option nicht wahrnehmen, sollten sie ihre Position halten. Das steht mittlerweile fest. Andy Baumgartner, Jugendleiter der SGM und Trainer des Landesliga-Teams im Aktivenbereich, erläutert im Interview die Gründe.

Andy Baumgartner hatte in dieser Saison viel Freude an den Auftritten der Meisenheimer Teams. Foto: Klaus Castor

Warum will die SG Meisenheim mit ihren C-Junioren nicht in die Regionalliga aufsteigen?

Wir müssten für die Regionalliga unser Einzugsgebiet erweitern und sehr viele Spieler von außen holen. Das wären Spieler, die keine Heimatverbundenheit zu Meisenheim hätten. Wir würden nicht die nötige Nachhaltigkeit sehen, deswegen haben wir uns gegen den möglichen Aufstieg entschieden.

Ist das eine Entscheidung, die bereits in einigen Jahren anders ausfallen könnte?

Natürlich. Hätten wir mehr Spieler, würde sich die Frage nicht stellen. Man muss aber auch sehen, dass 90 Prozent des Jahrgangs die C-Jugend verlassen werden. Das ist dann auch noch mal ein Unterschied zur A-Jugend.

Die U19 hat den Klassenverbleib in der Regionalliga geschafft, die Reserve ist in die A-Klasse aufgestiegen. Über welchen Erfolg haben Sie sich mehr gefreut?

(lacht) Ich habe mich für beide Teams gefreut. Als Jugendkoordinator liegt mir die U19 ein Stück näher. In der Regionalliga zu spielen, als einziges Team im Kreis mit rund 60 Kilometern Abstand zum nächsten Standort, mit Konkurrenten wie Eintracht Trier oder TuS Koblenz, ist eine tolle Sache.

Haben Sie erwartet, dass die U19 die Rettung vorzeitig schafft?

Ehrlich gesagt, habe ich vor der Saison eine Platzierung zwischen acht und elf erwartet. Die Sieglosserie nach der Winterpause hat mich überrascht, aber letztlich ist das alles absolut zufriedenstellend.

Wird es für die U19 immer das Ziel sein, den Klassenverbleib zu schaffen, oder ist in der zweithöchsten Spielklasse irgendwann sogar mal mehr drin?

Es geht definitiv nur darum, drin zu bleiben für einen Verein wie unseren. Und wenn wir mal absteigen, ist das auch kein Beinbruch.

Wie bewerten Sie den Aufstieg des Reserveteams in die A-Klasse?

Das ist eine schöne Sache, weil wir dadurch den A-Junioren, die aus der U19 in den Aktivenbereich wechseln, mehr bieten können. Für Trainer Ronny Hoffmann freut es mich sehr, weil sich seine Arbeit im Ergebnis niedergeschlagen hat.

Das Gespräch führte Christoph Erbelding

Jugendfußball Südwest
Meistgelesene Artikel
Suche >