Anzeige

Aus unserem Archiv
Osthofen

HSV verspielt Führung: Abstieg wird immer wahrscheinlicher

Oh je, HSV Sobernheim. Durch die eigene 25:28 (12:12)-Niederlage des Handball-Traditionsvereins bei der TG Osthofen II und den Sieg von Verbandsliga-Kontrahent SF Budenheim III rückt der Abstieg in die Kreisliga immer näher.

„Es ist jetzt ganz einfach, gibt nur noch eine Variante, mit der wir drinbleiben. Die Budenheimer müssen zweimal verlieren und wir zweimal gewinnen“, sagt HSV-Trainer Yannick Nyquist und fügt an: „Das ist auch gar nicht so unwahrscheinlich, da die Budenheimer gegen zwei Top-Teams spielen und wir gegen Mannschaften, die unten stehen und für die es um nichts mehr geht. Deshalb geben wir weiter alles.“

In Osthofen hätte der HSV seine Klassenverbleibs-Chancen durchaus mit einem Sieg erhöhen können. Bis zur 40. Minute führten die Bad Sobernheimer. „Dann hatten wir eine schlechte Phase, in der uns die Fehler unterlaufen sind, die wir in den vergangenen Monaten immer und immer wieder gemacht haben“, berichtete Nyquist. Heißt: Der HSV agierte in der Offensive undiszipliniert, schloss unvorbereitet und schlecht ab. Die Osthofener schalteten schnell um und kamen zu einfachen Toren. So wurde aus einer 17:16-Führung ein 17:22-Rückstand. Von dem 0:6-Lauf erholte sich der HSV nicht mehr. „Auch in den ersten 40 Minuten haben wir uns im Angriff schwergetan. Da hätten wir uns konsequenter absetzen müssen. Generell haben wir aber das gezeigt, was wir im Moment spielen können“, bilanzierte Nyquist. olp

HSV Sobernheim: Essling – Nyquist (5), Kasper (4), Reiff (3), Brehmer (3), Salis (3/3), Schneider (2), Kistner (2), Groh (1), Bambach (1), Schütt (1), Teuscher, Hargesheimer.

Handball (E)
Meistgelesene Artikel
Suche >