++ 16:40 Parlamentswahl in Afghanistan: Chaos und Gewalt
Aus unserem Archiv
Simmern

Karbach: B-Klasse-Torwart macht auf sich aufmerksam

Die „Fastnachts-Testspiele“ verliefen aus Sicht der besten Hunsrücker Fußballklubs ohne einen einzigen Sieg. Die Bezirksligisten Oberwesel, Niederburg und Mörschbach verzichteten an den närrischen Tagen auf eine Standortbestimmung.

Mit dem wiedergenesenen Kapitän Maximilian Junk (Mitte, rechts Enrico Köppen) kam der Oberligist FC Karbach im Testspiel beim Rheinlandligisten SG Mülheim-Kärlich (mit Gerrit Wißfeld) nicht über ein 1:1 hinaus. Foto: Heil

FC Karbach

Beim Rheinlandligisten SG Mülheim-Kärlich und beim Wiedersehen mit den Ex-Karbachern Patrick Birkner und Nenad Lazarevic kam der Oberliga-Zehnte in letzter Minute zum 1:1-Ausgleich. Michael Kohns traf per Elfmeter in der Nachspielzeit. Patrick Aretz hatte Mülheim ebenfalls per Elfmeter nach 85 Minuten in Front gebracht. Bis auf die JFV-Nachwuchskräfte sowie die Torhüter Lukas Schmitt (verhindert) und Nico Pfeffer (verletzt) setzte Trainer Torsten Schmidt alle Mann ein. 20 waren es an der Zahl, am meisten beeindruckte bei einem durchwachsenen Karbacher Auftritt B-Süd-Keeper Danny Menkenhagen, der eine souveräne Leistung ablieferte. Gut möglich, dass Menkenhagen so zur neuen Nummer zwei hinter Schmitt aufsteigt. Seinen Härtetest vor dem Oberliga-Auftakt am 25. Februar in Gonsenheim absolviert der FCK am Samstag um 17 Uhr in Bergisch Gladbach beim Tabellenzweiten der Mittelrheinliga, dem TV Herkenrath.

TSV Emmelshausen

Den Vergleich zwischen zwei Top-Teams aus den Verbandsligen Südwest und Rheinland gewann Hassia Bingen mit 3:1 (2:0) gegen den TSV Emmelshausen. Das Tor für den Rheinlandliga-Spitzenreiter markierte Luca Wolf nach 52 Minuten zum 1:2. Neuzugang Kevin Edelmann spielte direkt 90 Minuten durch. TSV-Trainer Julian Feit ließ Edelmann im zentralen Mittelfeld auflaufen. „Er ist erst seit einer Woche im Training nach seiner Rückkehr aus der USA, ich habe Kevin durchspielen lassen, damit er sich an uns und unser System gewöhnt“, sagte Feit: „So viele Möglichkeiten haben wir ja nicht mehr, ihn zu testen.“ Genauer gesagt keine mehr: Das vermeidbare 1:3 in Bingen war das letzte Testspiel vor dem Ligastart am Sonntag beim SV Windhagen. Drei der vier Vorbereitungspartien (1:4 gegen Rot-Weiß Koblenz, 0:2 in Engers und 1:3 in Bingen) hat Emmelshausen verloren, nur in Bad Kreuznach gab es einen Sieg. „Natürlich will man auch die Freundschaftsspiele gewinnen“, sagt Feit: „Aber drei Niederlagen in vier Spielen sind jetzt nicht alarmierend. Bis auf das 1:4 gegen Rot-Weiß haben wir gute Testspiele gegen starke Gegner gemacht. Aber natürlich haben wir noch Luft nach oben, vor allem im Ballbesitzspiel.“

TuS Kirchberg

Torreicher Test des Bezirksliga-Vierten beim SV Morbach: Kirchberg verlor nach 3:2-Halbzeitführung mit 3:4 beim Rheinlandliga-Abstiegskandidaten. Nach 30 Minuten lag Kirchberg sogar mit 3:1 vorne. Fabian Brunk, Christopher Wild und Artem Sagel hatte getroffen. Kurz vor der Pause verkürzte der Ex-Kirchberger André Spengler auf 2:3. Mit Treffern in der 53. und 86. Minute drehten die Morbacher die Begegnung. „Ein fairer und abwechslungsreicher Test, in dem die Morbacher das eine Tor besser waren“, meinte Kirchbergs Trainer Christian Schneider, der alle 20, 25 Minuten mehrmals wechselte: „Ich hatte viele Leute dabei, natürlich hat der Spielfluss wegen den vielen Umstellungen ein wenig gelitten.“ Eventuell plant Schneider am Donnerstag einen weiteren Test, der Gegner steht allerdings noch nicht fest, zudem ist der Kirchberger Kunstrasen noch nicht bespielbar. Am Sonntag richtet der TuS dann die Futsal-Regionalmeisterschaft Südwest in Kirchberg aus.

TuS Rheinböllen

Der Bezirksliga-Neunte erkämpfte sich ein 3:3 (2:2) beim Rheinlandliga-Tabellenzweiten TuS Koblenz II. Ein gutes Ergebnis – auch ein gutes Spiel der Mannschaft von Kevin Schneck? „Darüber kann man streiten“, antwortete der Rheinböllener Trainer: „Die Gegentore waren sicherlich vermeidbar, aber es war ein guter Test für uns, phasenweise hat man aber doch den Unterschied gesehen.“ Trotzdem reichte es für Rheinböllen zu einem Remis nach dreimaligen Rückstand, es trafen zweimal Fabio Aquila (1:1 und 3:3) und Manuel Acht (2:2). Sein Comeback nach dreimonatiger Knieverletzung feierte Andy Herdt. Am kommenden Wochenende absolviert Rheinböllen zwei Tests: Am Samstag (15.30 Uhr) bei Ost-Bezirksligist Spvgg Wirges und am Sonntag (14.30 Uhr) daheim gegen A-Ligist SG Bremm.

SG Mengerschied/Unzenberg/Sarg.

Das Bezirksliga-Schlusslicht konnte doch testen, der Simmerner Kunstrasen wurde kurzfristig freigegeben für das Spiel gegen A-Liga-Spitzenreiter SG Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn. Mit dem Endstand von 2:2 (1:1) konnte Mengerschieds Trainer Andreas Auler ganz gut leben, denn die Hausbayer waren spielbestimmend und hatten ein klares Chancenplus, halfen aber bei den beiden Treffern von Daniel Georg nach. „Daniel ist gut drauf, das ist schon mal wichtig“, sagte Auler. Für Hausbay trafen Kevin Leidig und Kevin Praß. Der nächste Test der Mengerschieder findet am Samstag beim Mosel-A-Ligist SG Zell/Bullay/Alf statt, die Uhrzeit ist noch offen. bon

Fußball-Oberliga
Meistgelesene Artikel
Suche >