Anzeige

Aus unserem Archiv
Osthofen

SSV macht es dem gegnerischen Torhüter leicht: Vierte Auswärtspleite in Serie

Auch das vierte Spiel bei einem Topteam in Folge haben die Rheinhessenliga-Handballer des SSV Meisenheim verloren. Trainer Thomas Höltz sah beim 24:30 (8:13) bei der TG Osthofen dennoch einen Unterschied zu den vorangegangenen Pleiten bei der TuS Kirn, den SF Budenheim II und dem TV Bodenheim. „Diesmal wäre etwas für uns drin gewesen. Osthofen war schwächer als die anderen Gegner in Auswärtsspielen in letzter Zeit. Es ist eine völlig unnötige Niederlage.“

Die Analyse des Meisenheimer Übungsleiters klingt auf den ersten Blick wenig passend. Der SSV rannte in Osthofen eigentlich von Beginn an der Musik hinterher, war nie richtig dran, mal mit ein paar Toren in Führung zu gehen, im Gegenteil, er schaffte lediglich einmal in der Partie einen Ausgleichstreffer zum Stand von 2:2 (8.). Höltz war dennoch der Auffassung, dass seine Mannen eine große Siegchance verpasst hatten. Warum? „Weil wir viel zu viele freie Abschlüsse verworfen haben. Das waren Chancen für zwei Spiele. Wir hätten nicht mal alle Gelegenheiten nutzen müssen und hätten diese Partie trotzdem noch gewinnen können.“

Die Meisenheimer machten insbesondere eine Sache verkehrt. Ärgerlicherweise hatten sie vor der Partie genau diesen Punkt angesprochen. „Wir haben dem Torhüter die Bälle so hingeworfen, dass er sie gut parieren konnte: flach anstatt hoch. Wir wollten es eigentlich andersherum machen. Wir wussten ja, wie der Torhüter reagiert, so aber haben wir ihm das Leben leicht gemacht.“ In der Pause sprachen die SSVler die Unzulänglichkeiten an und verkürzten danach auf 10:13, fielen dann aber wieder in alte Muster zurück. „Dann wurde es irgendwann immer schwerer, noch mal zurückzukommen“, befand Höltz. ce

SSV Meisenheim: Klein/Keym – Gehres (7/2), Hochstetter (5), Christmann (5), Münz (4/3), Maschtowski (1), Eckes (1), Seibert (1), Gerhardt, Becker, Blätz, Brandt.

Handball (E)
Meistgelesene Artikel
Suche >