++ 23:15 USA haben Verdächtige im Fall Khashoggi identifiziert
Aus unserem Archiv
Neuwied

TV Feldkirchen und VfL Oberbieber spielen auswärts

Die beiden Neuwieder Vertreter in den überregionalen Volleyball-Ligen haben am Wochenende schwierige und knifflige Auswärtsaufgaben. Schon in Spiellaune ist die Männermannschaft des TV Feldkirchen, die bereits am vergangenen Sonntag gegen den Regionalliga-Spitzenreiter antreten musste und nur knapp unterlag. Nun prüft der Tabellendritte Eintracht Frankfurt den TVF. Die Frauenmannschaft des VfL Oberbieber startet nach der Pause beim Oberliga-Nachbarn TG Mainz- Gonsenheim II und hofft auf ein Erfolgserlebnis.

Eintracht Frankfurt – TV Feldkirchen (Samstag, 19 Uhr). Die Mannschaft von Trainer Gunnar Monschauer hat mit der knappen 2:3-Heimniederlage gegen Tabellenführer TG Rüsselsheim III einen ordentlichen Start ins neue Jahr hingelegt. Im Heimspiel gegen den Titelfavoriten hatte Feldkirchen in fast allen Phasen der Partie mithalten können und sich einen Punkt redlich verdient. Der Auftritt sollte der Mannschaft Selbstvertrauen beschert haben, zumal die TVF-Volleyballer zum Ende der Hinrunde auswärts aufgetrumpft haben. Seit 2010 haben die Frankfurter in ihrem neuen Leistungssportzentrum am Sportpark Riederwald eine vorzeigbare Heimat gefunden. Die Mannschaft von Trainer Andreas Petrocchi hat die Wolfgang-Steuber-Halle bislang in dieser Saison immer als Sieger verlassen. Allerdings hat die Eintracht eine deftige Niederlage in Rodheim – wo Feldkirchen mit 3:0 gesiegt hat – inklusive eines bösen 12:25-Satzverlustes zu verarbeiten.

Der erkrankte Feldkirchener Kapitän Peter Wagler war im Laufe der Woche wieder auf dem Wege der Besserung. Ob es für einen Einsatz reicht, wird erst am Spieltag entschieden. Definitiv ausfallen wird der zuletzt stark aufspielende Peter Nogueira-Schmid, er bestreitet als Trainer des Frauen-Oberligisten FC Wierschem am Samstag das Derby bei der DJK Andernach. Dazu fehlt dem TV Feldkirchen am Samstag auch noch Routinier Jan Kuhlmann. Trainer Monschauer blickt dennoch optimistisch auf die anstehende Partie: „Die letzten Spiele gegen die Eintracht waren immer spannend. Ich freue mich drauf.“

TG Mainz-Gonsenheim II – VfL Oberbieber (Sonntag, 13 Uhr). Oberbiebers Oberliga-Volleyballerinnen haben sich aus dem vergangenen Jahr nicht sonderlich erfolgreich verabschiedet und sind nach den beiden 0:3-Niederlagen in eigener Halle vor der Weihnachtspause in der Tabelle auf dem Weg zum anvisierten vierten Rang ausgerutscht. War die Partie gegen Saarlouis noch zeitweise ansehnlich, so ließ sich die Mannschaft von Trainer Ebi Abdol Samankan gegen Rohrbach gewaltig das Fell über die Ohren ziehen. „Das war, aber jetzt ist jetzt“, meint Oberbiebers Allrounderin Jessica Rochowiak und weiß zu berichten: „Wir haben wirklich gut trainiert und sind mental wieder voll auf der Höhe.“

Voraussichtlich kann Oberbieber mit einem ausreichenden Kader in die Landeshauptstadt fahren, und eventuell ist sogar die etatmäßige Libera Britta Kurth wieder dabei. Die Mainzer Frauen um die 44-jährige Trainerin Sonja Schulz haben zwar erst drei Siege eingefahren, davon ließen die beiden jüngsten Erfolge aber gewaltig aufhorchen. Immerhin besiegte Mainz-Gonsenheim II die Meisterschaftsanwärter Andernach (3:0) und Wierschem (3:2).

Oberbiebers Spielerin Rochowiak hat Respekt vor dem kommenden Gegner: „Die haben einen guten Block, auf den wir mit starken Angaben und variablen Angriffen reagieren wollen.“ Jörg Linnig

Volleyball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Suche >